Band

Haz'art Trio Bandfoto

"Orient meets Okzident – der Beginn einer persönlichen und musikalischen Freundschaft. Und die ist auch hörbar in jedem Takt ihrer Musik." (Martin Hagen – SWR2)

Getragen von einem traumwandlerisch sicheren Zusammenspiel von Oud, Kontrabass und Schlagzeug schaffen die drei Musiker ein Geflecht aus Jazz-Beats und arabischer Maqam-Ornamentik, welches alle Genregrenzen überschreitet.

“Glück ist das, was passiert, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft“, sagte einst Seneca und beschreibt damit einen Zufall. Hasard heißt auch: alles auf eine Karte setzen, sich voll und ganz einer Sache verschreiben! Fadhel Boubaker, Jonathan Sell und Dominik Fürstberger haben zusammen ihr Glück versucht – und gewonnen! Ein Glückswurf, entstanden durch das Zusammentreffen von Talent, Spiel(er)freude und dem glücklichen Zufall.

Für das Trio ist der kulturübergreifende Austausch eine wichtige Inspirationsquelle. Da es ihnen besonders um einen Austausch auf Augenhöhe geht, legen sie viel Wert darauf, die jeweils andere Kultur wirklich kennenzulernen. So bewegt sich Fadhel Boubaker wie kaum ein anderer Oud-Spieler aus dem arabischen Raum improvisatorisch frei über westliche Akkordverbindungen, wie es im Jazz üblich sind. Jonathan Sell hingegen ist einer der wenigen Jazz-Bassisten, die sich intensiv mit der arabischen Maqam-Tradition beschäftigen. Neben traditionellen Rhythmen und Perkussionsinstrumenten aus der arabischen Welt bildet die von Dominik Fürstberger eingesetzte Live-Elektronik eine weitere klangliche Ebene, die die östliche und westliche Musiktradition in die Gegenwart transportiert. Für Konzerte besuchen sie sich gegenseitig regelmäßig und leben so in der Wirklichkeit des jeweils „Fremden“, das ihnen mittlerweile nicht mehr fremd ist, sondern eine Bereicherung ihres Horizontes und Teil ihrer Persönlichkeiten wird. Die Musik des Haz’art Trio zeigt, welches Potential in einem Austausch steckt und wie wertvoll Unterschiede sein können.

Im Januar 2016 nahm das Haz’art Trio das Album Infinite Chase in Basel auf. Produzent war Vladimir Ivanoff (Leiter des Ensembles Sarband), der das Album auf seinem neu gegründeten Label The Muse Alliance am 1.März 2017 veröffentlichte.

Musiker

Fadhel Boubaker New

Fadhel Boubaker (Tunis) Oud

Fadhel begann mit seinem Lehrer Slaheddin J`aïbidas tradionell arabische Instrument Oud zu erlernen. Er war schon früh daran interessiert alle Möglichkeiten dieses Instruments zu erforschen. Er lernte das Repertoir von Malûfund der arabisch-orientalischen Musikkultur und diese mit der Stimme und der Oud zu interpretieren. Danach fing er an Elemente der westlichen Musikkultur in sein Spiel zu integrieren und ein umfassendes Verständnis von Harmonie, Jazz-Improvisation und Komposition zu entwickeln. Der Titel der Abschlussarbeit an der Hochschule für Musik Tunis lautete:“Interkultureller Austausch zwischen Jazz und der Musik der Maqam.“ Im Jahr 2003 begann er, für international aktive Projekte zu komponieren und dabei die Grenzen zwischen Jazz und arabischer Musik zu überschreiten. Mittlerweile hat er in seinen Kompositionen einen eigenen Stil entwickelt, Jazz und arabische Musik ineinander fließen zu lassen. Zur Zeit leitet Fadhel Kurse für „Instant Composing“ und „Jazz-Fusion“ am „High Institute for Music“ in Tunis.

Jonathan Sell New

Jonathan Sell (Mannheim) Kontrabass

Jonathan Sells musikalisches Repertoire reicht von westlich-klassischer Musiktradition bis zu Progressive Rock, von Jazz bis zu Orientalischem Maqam. Sein Master-Studium in Mannheim im Hauptfach Jazz-Kontrabass bei Prof. Thomas Stabenow beendete er am 6.Juli 2017 mit Auszeichnung. Das Abschlusskonzert wurde von einem Bandprojekt gestaltet, das traditionelle arabische und indische Musik, Jazz und Rock zusammenbrachte. Der Gedanke, Musik als eine universal verbindende Sprache einzusetzen und dabei Grenzen zwischen verschiedenen Kulturkreisen und musikalischen Stilistiken zu überwinden ist auch wesentliches Merkmal seines Kontrabassspiels. Auch als Mitglied der Orientalischen Musikakademie Mannheim widmet er sich diesem interkulturellen Austausch durch Musik. Seine wichtigsten musikalischen Anknüpfungspunkte sind neben dem ‚Haz’art Trio‘ Musikprojekte wie ,The Swindlers' (Prog Rock & Jazz), ,NeckarGanga' (Indian Jazz), ,Tuyala' (Spoken Word & Jazz), und ,Fityan' (Oriental Jazz Rock).

Dominik Fürstberger New

Dominik Fürstberger (Basel) Schlagzeug

Dominik Fürstberger ist Schlagzeuger, Komponist, Produzent. Den Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit bildet die intensive Arbeit an einem Hybrid aus Schlagzeug und Live-Elektronik, um akustischen Klängen eine völlig neue Dimension zu verleihen. Dies verwirklicht er live in unterschiedlichen Formationen, unter anderem der deutsch-tunesischen Band Haz'art Trio, dem Elektropop Duo FLEEB, dem Techno Orchester VKKO und der Beyond Borders Band.
Auch am Theater kommt Dominik Fürstbergers grenzüberschreitende Arbeit zum tragen. So war er am Staatstheater Mainz in den Produktionen Die Sirenen des Titan (2015) und Das Käthchen von Heilbronn (2016/2017) als Schlagzeuger/Sounddesigner auf der Bühne zu sehen und entwickelte die Musik für die Inszenierung Orestes (2017).

CD Release 2017

Im Januar 2016 waren wir im Studio des Jazzcampus Basel und haben dort unser neues Album aufgenommen!
In enger Zusammenarbeit mit unserem Produzenten  Vladimir Ivanoff (Sarband) und sein Label "The Muse Alliance" wurde das Album im März 2017 veröffentlicht.

CD oder DIGTAL (mp3, flac, wav) kann das Album hier bestellt werden: Album "Infinite Chase"
Infinite Chase Artwork

The Muse Alliance

The Muse Alliance

"Wir sind eine junge Medienproduktion & freundschaftliche Kooperative von MusikerInnen mit gemeinsamen Interessen, die aktuell immer größere Bedeutung gewinnen: 

- Musik, die Menschen verbindet - die Musiker untereinander und die Künstler mit ihren Hörern. 

- Musik, die im Zeitalter der Globalisierung kulturelle Unterschiede respektiertund mit interkultureller Kompetenz geschaffen wird. 

- Musik, die Brücken baut zwischen Kulturen, Religionen und den Menschen, die ihnen angehören. 

Ich durfte diese Musiker während der inzwischen 30jährigen Zusammenarbeit in meinem Ensemble Sarband kennen lernen, und viele davon sind gute Freunde geworden.

Wir unterstützen uns gegenseitig dabei, unsere Musik zu schaffen und sie bekannt zu machen. 

Sie werden hier immer mehr neue gemeinschaftliche Produktionen kennen lernen; gemeinsam mit der Musik von Sarband,die unsere lange Zusammenarbeit im Geiste interkultureller Kompetenz und Freunschaft dokumentiert. 

Ihre Achtsamkeit und Ihr Interesse können uns helfen, unser gemeinsames Ziel,die Welt mit Musik zu einem besseren Ort zu machen, weiter zu verfolgen."

 Dr. Vladimir Ivanoff / The Muse Alliance